|

SPD Remscheid

SPD Remscheid

Meldung:

28. Mai 2016

Ein Besuch unter Freunden

Gäste aus Kirsehir beim Internationalen Pfingstturnier am Hackenberg
Beim Pfingstturnier 2016 am Hackenberg: Gäste aus Kirsehir werden begrüßt.
Das Pfingstturnier der SG Hackenberg gehört zweifelsfrei zu den herausragenden sportlichen Ereignissen in Remscheid. Besonders schön ist, dass auch immer wieder Mannschaften aus unseren Partnerstädten teilnehmen.

In diesem Jahr nahm eine Mannschaft aus Remscheids türkischer Partnerstadt Kirsehir teil. Diese Gelegenheit ließ sich Ramazan Dalgali nicht entgehen, die Gäste zu begrüßen.
weiter

Meldung:

23. Mai 2016

Warum in die Ferne schweifen, wenn es vor der eigenen Haustüre noch so vieles zu entdecken gibt?

SPD und AWO luden zur Altstadtführung durch Lennep ein
Herr Röntgen führt durch sein Lennep.
Diese Frage hatten sich die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Lennep schon häufiger gestellt und so kam die stv. Vorsitzende der Lenneper SPD, Sabine Krause-Janotta, auf die Idee, eine Führung durch die Lenneper Altstadt anzubieten.

Die anfänglichen Zweifel, ob ein Ausflug „vor die eigene Haustüre“ überhaupt ankommt, lösten sich alsbald auf, denn neben der Lenneper SPD wollten auch der SPD-Ortsverein aus dem benachbarten Lüttringhausen und die örtliche Gruppe der Arbeiterwohlfahrt für Lennep und Lüttringhausen an der Führung teilnehmen – und so trafen sich am vergangenen Sonntagnachmittag 40 Interessierte am Röntgen-Museum, um sich bei einer 90-minütigen Führung in die noch wenig bekannten Details der Lenneper Stadtgeschichte einweihen zu lassen.
weiter

Meldung:

13. Mai 2016

„Auf den Spuren von Johannes Rau“ ...

Remscheider SPD-Senioren laden zur Stadtführung durch Wuppertal-Barmen ein
„Auf den Spuren von Johannes Rau“ - das ist das Thema eines Ausflugs der Remscheider AG 60plus am

Dienstag, den 31. Mai 2016.

Die Mitglieder der SPD-Senioren treffen sich am 09:00 Uhr am Hauptbahnhof Remscheid und fahren pünktlich mit der Bahn um 09:16 Uhr nach Barmen.
weiter

Meldung:

13. Mai 2016

Die Namen der Täter kennen wir - doch wer kennt die Namen der Opfer?

Einladung zur Ausstellungseröffnung "Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen" am 20.05.2016
Einladung zur Ausstellung "Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen"
Das Institut für sozialwissenschaftliche Forschung, Bildung & Beratung aus Nürnberg hat in den Jahren 2012 und 2013 eine Ausstellung konzipiert, die sich mit den Verbrechen des „NSU“ in den Jahren 2000 bis 2007 sowie der gesellschaftlichen Aufarbeitung nach dem Auffliegen des „Nationalsozialistischen Untergrundes“ im November 2011 auseinandersetzt.

Wir als Remscheider SPD möchten uns an diesem Diskussionsprozess beteiligen und laden ein zur Ausstellungseröffnung

am Freitagabend, 20. Mai 2016 um 19:00 Uhr
in der SPD-Geschäftsstelle, Elberfelder Straße 39.
weiter

Meldung:

13. Mai 2016
Kino & Gespräch

"Warum schauen mich Kinder mit Migrationshintergrund nicht an, wenn ich sie zur Rede stelle?"

Gute Diskussion bei der Auftaktveranstaltung zu "Kino & Gespräch" zum Thema "Vorurteile & Diskriminierung"
Auftaktveranstaltung zur Reihe "Kino & Gespräch" am 12.05.2016 im WTT in Remscheid.
Ist es ein Mangel an Kontakt?

Ist es die Angst um die eigene Existenz?

Steuern die Medien die Furcht vor dem Fremden?

Wird zu viel vermengt - von Migranten, die bereits in dritter Generation hier leben und den in den vergangenen Jahren zu uns gekommenen Flüchtlingen?

Diese und viele weitere Fragen mehr wurden im Rahmen der Gesprächsrunde der Remscheider SPD am Donnerstagabend im WTT gestellt. Es entwickelte sich eine kurzweilige, von persönlichen Erlebnissen bereicherte wie fruchtbare Diskussion, die sämtliche Besucherinnen und Besucher des Abends, auch die die später kamen, zum mitdiskutieren einlud.
weiter

Meldung:

09. April 2016

Wir. Machen. Weiter.

Vollversammlung der Remscheider SPD wählte einen neuen Vorstand. Erste Weichen für die Landtagswahl 2017 gestellt.
Ein gutes Team! Der Vorstand der Remscheider SPD für die Jahre 2016 - 2018
Die Nervosität war manchem Vorstandsmitglied in den vergangenen Tagen schon deutlich anzumerken. „Ob denn überhaupt eine nennenswerte Anzahl an Mitgliedern zur Vollversammlung kommt, wenn es nichts kontroverses zu entscheiden gibt?“ war eine häufig gestellte Frage. Es ist erfreulich, dass die Nervosität ungebründet war. Mehr als 100 Mitglieder der Remscheider SPD fanden den Weg in die Mensa der Sophie-Scholl-Gesamtschule, als am Samstagvormittag die Remscheider SPD zu ihrer ordentlichen Vollversammlung zur Neuwahl des Vorstandes zusammen kam.

Das Selbstbewusstsein war den Remscheider Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten deutlich anzusehen – dieses spiegelte sich nicht zuletzt in einer Broschüre wider, die die Aktivitäten der vergangenen beiden Jahre noch einmal veranschaulichte. „Wir sind ein aktiver Teil der Remscheider Stadtgesellschaft – und das werden wir auch bleiben!“ so der Vorsitzene der Remscheider SPD, Sven Wiertz in seinem Rechenschaftsbericht.
weiter

Meldung:

06. April 2016

Kurzweilige Führung. Tolle Bilder. Lange Tagesordnung ...

SPD-Fraktion besuchte am 4. April das Historische Zentrum
Blick auf Ausstellungshalle des Werkzeugmuseums.
Zur montäglichen Fraktionssitzung der Remscheider SPD wurden die Mandatsträgerinnen und –träger vor allem durch das Interesse an der Vorstellung des neuen Museumsleiters Dr. Andreas Wallbrecht ins Werkzeugmuseum in Hasten gelockt.

Der studierte Archäologe führte durch die ständige Ausstellung, und wies auf die vielfältige Geschichte des Gebäudes hin, in dem die Übergänge zwischen historischem Gemäuer und modernen Zwischenbauten fließend und sehr lichtdurchlässig gestaltet wurden.

Dr. Wallbrecht wies auf die museumspädagogischen, technischen, historischen und sozialen Facetten des Museums hin und lies sich nicht aus dem Konzept bringen, als sich vor allem die männlichen Besucher geräuschvoll spielerisch mit der interaktiven Technik befassten.
weiter

Meldung:

30. März 2016

„Hier ist immer was los!“

Remscheider SPD-Senioren wählten Vorstand neu – bewährtes Team bestätigt
Rote Nelken zur Wiederwahl - Die Remscheider SPD-Senioren wählten einen neuen Vorstand.
„Aktuell sein, damit die Mitglieder etwas erfahren!“ – mit diesen Worten beschrieb die wiedergewählte Vorsitzende der AG 60plus, Rita Jungesblut-Wagner, den roten Faden der Aktivitäten der Remscheider SPD-Senioren.

„Wir sind aktiv und bieten unseren Mitgliedern ein abwechslungsreiches Programm. Und wir sind etwas Besonderes, denn anders als die meisten SPD-Gliederungen ist die AG 60plus eher frauenlastig!“ beschrieb die pensionierte Lehrerin Jungesblut-Wagner augenzwinkernd die Herausforderung, genug Männer für die Vorstandsarbeit zu gewinnen.
weiter

Meldung:

03. März 2016

Missbrauch von Leiharbeit und Werkverträgen beenden

„Wir müssen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer vor dem systematischem Missbrauch von Leiharbeit und Werkverträgen mit dem Ziel des Lohndumpings schützen“, erklärt Sven Wolf.
„Klare gesetzliche Regelungen sind dafür unerlässlich. Mögliche Regulierungsmaßnahmen sollten auf sachlicher Ebene diskutiert werden. Die Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sind aber zu wichtig, um für parteipolitische Auseinandersetzungen herzuhalten.“

weiter

Meldung:

02. November 2015

Wolf: „Endlich: Bald heißt es wieder - Film ab! - in Remscheid!“

Sven Wolf 2013
Zur Ankündigung der Stadt Remscheid, dass die Gespräche mit einem Kinobetreiber erfolgreich abgeschlossen wurden, erklärt Sven Wolf, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion:

„Das ist ein tolles Signal für unsere Stadt! Wir sind hier am Ball geblieben und haben in vielen Gesprächen Interessenten signalisiert, dass wir eine Ansiedlung positiv begleiten werden“ erinnert Wolf an die lange Debatte zum Thema und zur Standortsuche. „Die freie Fläche neben dem Hauptbahnhof ist ideal. Sie liegt zentral, hat einen direkten Bahnanschluss und genügend Parkplätze.“

weiter

Meldung:

28. September 2015

Rat spricht sich für kommunales Wahlrecht auch für Nicht-EU-Ausländer aus!

In der Ratssitzung am 24. September sprach sich der Rat der Stadt Remscheid mehrheitlich für eine Resolution aus, in der ein kommunales Wahlrecht für alle Migrantinnen und Migranten gefordert wird.

Aus dem Antrag:

"Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Mast-Weisz,

die Fraktionen und Gruppen von SPD, GRÜNEN, DIE LINKE , FDP sowie SPD-Interkulturelle Liste, Remscheider Liste 2014, Junge Vision und Türk Dernekleri Birligi bitten Sie, folgenden Antrag in den o. g. Sitzungen zu Abstimmung zu stellen:

Der Integrationsrat und der Rat der Stadt Remscheid fordern die Verfassungskommission des Landtags von Nordrhein-Westfalen dazu auf, dem Landtag einen Vorschlag zur Änderung der Landesverfassung vorzulegen, der es ermöglicht, bis zur Kommunalwahl im Jahre 2020 allen Migrantinnen und Migranten, die zum Zeitpunkt der Wahl seit mindestens fünf Jahren rechtmäßig in der Bundesrepublik Deutschland leben, das aktive und passive Wahlrecht einzuräumen.
weiter