|

SPD Remscheid

SPD Remscheid

Meldung:

27. Juli 2015

Remscheid erhält rund 57 Mio Euro Gesamtzuweisungen aus den Rekordzuweisungen des Landes vom GFG 2016

„Das Land hat heute die „Arbeitskreisrechnung für das GFG 2016“ (früher 1. Modellrechnung) veröffentlicht, die dieses Mal in Kooperation mit den Kommunalen Spitzenverbänden erstellt wurde. Die Schlüsselzuweisungen an Remscheid betragen danach rund 48,96 Mio. Euro,“ berichtet der Remscheider Landtagsabgeordnete Sven Wolf. „Das entspricht annähernd dem Planansatz von 49,0 Mio. Euro, der im Haushalt 2016 vorgesehen ist. Das sind 2,3 Mio. Euro mehr als in 2015. Das Land bleibt ein verlässlicher Partner für Remscheid.“
weiter

Meldung:

25. Juli 2015

Ein Turnier, das nur Gewinner hatte

Die „Super Kickers“ gewannen den ersten „Stadtpark-Pokal“ der Remscheider SPD
Zuerst war es nur eine fixe Idee, das SPD-Fußballturnier am Stadtpark nach fast zwei Jahrzehnten wieder zu beleben. Wenige Anrufe später stand der Termin – es begannen die Werbemaßnahmen und es trudelten die Anmeldungen ein.

Am Samstag war es dann soweit: zwölf Mannschaften gingen an den Start – die "Super Kickers", die "Hasenberg Tigers", die "Hasenberg Scorpions", die "Remscheider Löwen", die Aleviten, die Jusos, die "Räuber", die "Red Sea Camels", die "Gazellen", "Modern Talking", die „Heroes“ und das „Team Küpeli“.

Über die Anmeldung von zwei Mannschaften aus Flüchtlingswohnheimen haben wir uns besonders gefreut. Die Spieler aus diesen Einrichtungen zeichneten sich durch besondere Spielfreude aus - und so bedauerten die Organisatoren des Turniers es ein wenig, dass es für diese leider nicht ganz fürs Viertelfinale gereicht hat.
weiter

Meldung:

23. Juli 2015

Die Remscheider SPD ist spitze!

Mitgliederbeauftragte der NRW SPD besuchten Remscheid
Dieses selbstbewusste Statement können wir ziehen, wenn wir die Mitgliederzahlen betrachten. Hier hatten wir in 2014 den größten Mitgliederzuwachs in ganz NRW. "War das ein Zufall?" - wollte der Landesverband der NRWSPD wissen und reiste nach Remscheid. "Es war vielmehr eine Mischung aus glücklichen Umständen und richtigen Weichenstellungen." - so die Erkenntnis nach dem eineinhalb stündigen Gespräch. Stichworte sind hier mehr direkte Beteiligung, Wertigkeit für die Mitglieder, Präsenz, mehr Aktivität und - ganz wichtig - Stetigkeit.
weiter

Meldung:

09. Juli 2015

Mit Spannung erwartet – Die Eigentümerbeteiligung zur ISG-Satzung ist abgeschlossen

Die Anlieger der Alleestraße hatten das Wort, ob sie sich an der Immobilien- und Standortgemeinschaft – kurz ISG – beteiligen und für ihr Umfeld zahlen wollen. Die Anlieger sollen in den nächsten fünf Jahren Geld zur Verfügung stellen; dies richtet sich jeweils nach Größe der Geschäftshäuser und Wohnungen.
weiter

Meldung:

22. Juni 2015

Wuppertaler Nein zum Remscheider-DOC: Statt Abwägung nun Wahlkampfparolen

Sven Wolf, Fraktionsvorsitzender der Remscheider SPD erklärt zu den Wuppertaler Aussagen zum DOC in Remscheid-Lennep: "Die Stadt Remscheid hat bisher sehr ausführlich die Auswirkungen eines DOC in Remscheid-Lennep untersuchen lassen. Wir haben uns die Ergebnisse genau angesehen und uns nicht nur von den Chancen blenden lassen. Es wird weder bei uns noch in anderen umliegenden Innenstädten negative Auswirkungen geben. Zudem haben wir uns gerade bei der IKEA Ansiedlung immer als verlässliche Nachbarn gezeigt. Wir fordern die Wuppertaler Verwaltung auf, zu einer sachlichen Debatte zurückzukehren. Dazu tragen die wilden und nicht geprüften Pläne eines FOC am Elberfelder Bahnhof leider nicht bei“, resümiert Sven Wolf den aktuellen Stand des Vorhabens.
weiter

Meldung:

20. Juni 2015

Sag‘ mal, liebes Publikum: das schreit doch nach einer Fortsetzung, oder?

Freude über einen rundum gelungenen literarisch-satirischen Tucholsky-Abend mit Joe Faß im Café Grah
Tucholsky-Abend am 19.06.2015: Auf diesem Bild sehen sie den Künstler Joe Faß.
An dieser Veranstaltung kam man in den vergangenen Wochen – vor allen Dingen in Lennep und Lüttringhausen – kaum vorbei, denn in mehreren Dutzend Geschäften, Bibliotheken und weiteren Anlaufstellen mit Publikumsverkehr hingen Plakate oder lagen Flugblätter aus, mit denen die Remscheider SPD zu einem literarisch – satirischen Tucholsky-Abend ins atmosphärisch sehr schöne Café Grah, in der ebenso schönen Altstadt in Lennep, einlud.

Die Nervosität war den Organisatoren schon sichtlich anzumerken. „Kommen überhaupt Leute zu Kulturveranstaltungen – und dann noch eine, zu der eine politische Partei einlädt?“ Als eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn sich bereits eine lange Schlange an der Abendkasse bildete und eine Viertelstunde vor Beginn die Türen zum Veranstaltungsraum aufgemacht und eilig mehrere dutzend Stühle nachgestellt werden mussten, wandelte sich die Nervosität endgültig in Vorfreude auf das Abendprogramm.
weiter

Meldung:

09. Juni 2015

„Pfingstrosen und Schwertlilien statt Vorlagen und Büroluft“

Fraktion vor Ort: SPD verlagerte ihre Fraktionssitzung in Kleingartenverein Lennep 1946
„Kleingärten oder Schrebergärten haben in Deutschland eine lange Tradition. Beinahe typisch „deutsch“ auch feste Regeln und Gesetze.
Die Geschichte der Kleingärten und die Geschichte der Arbeiterbewegung hatten schon immer viele Berührungspunkte“, so begrüßte Sven Wolf als Fraktionsvorsitzender am vergangenen Montag zu einer Fraktionssitzung außerhalb des üblichen Sitzungssaales die Mitglieder der SPD Fraktion. Er dankte besonders der Vorsitzenden Marlies Körschgen sowie dem gesamten Vorstand für die Gastfreundschaft im gemütlichen Vereinsheim am Hasenberg.


weiter

Meldung:

08. Juni 2015

Digitale Infrastruktur, Schloss Burg und überregionale Vernetzung

Die SPD-Fraktion im Bergischen Rat setzt inhaltliche Wegmarken
Gruppenbild im Anschluss an das Treffen der SPD-Fraktion im Bergischen Rat am 05.06.2015 in Solingen.
Die SPD-Fraktion im Bergischen Rat hat ihre Arbeit aufgenommen. Auf ihrer jüngsten Sitzung hat die SPD-Fraktion im Bergischen Rat erste inhaltliche Wegmarken für die September-Sitzung des Bergischen Rates gesetzt.

An erster Stelle ist das Thema Digitale Infrastruktur bzw. der notwendige Breitbandausbau zu nennen. „Wir brauchen einen Erhalt unserer Straßen- und Schienenstruktur. Aber genau wichtig ist vor dem Hintergrund der fortschreitenden digitalen Revolution in Produktions- und Arbeitswelt ein massiver Ausbau unserer digitalen Infrastruktur. Im Klartext: Wir brauchen einen Ausbau der Breitbandversorgung im Bergischen Städtedreieck, so dass unsere Unternehmen und Selbstständigen nicht digital ausgebremst sind.“ so der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Bergischen Rat, Tim Kurzbach. Einhellig begrüßt wurde von der SPD-Fraktion die Aktivitäten der Bergischen Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft zur Aufstellung eines „Masterplans Breitbandausbau“.
weiter