Übersicht

Meldungen

Wasser ist ein hohes öffentliches Gut – und die Wupper-Talsperre immer einen Besuch Wert!

Wozu wurde die Wupper-Talsperre überhaupt gebaut? Wie funktioniert die Regulierung über die unterschiedlichen Jahreszeiten mit unterschiedlichem Niederschlag? Wie wird die Sicherheit des Staudamms überwacht und gesichert? Und wie wirkt sich der Klimawandel auch auf das Stauvermögen der Wupper-Talsperre aus? Diese und viele Fragen mehr standen im Mittelpunkt eines Besuches von Mitgliedern des SPD-Ortsvereins Lennep am vergangenen Samstag.

Sven Wolf und Burkhard Mast-Weisz

Ein großer Schritt für die Gewerbeentwicklung in Remscheid

Remscheids Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz ist es nach vielen intensiven Gesprächen gelungen, die anliegenden Städte mit ins Boot zu holen. „Die Vereinbarung Remscheids mit Wermelskirchen und Hückeswagen ist ein erster wichtiger Schritt, um neue Gewerbeflächen anbieten zu können." so der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Remscheid, Sven Wolf.

Muttertagscafé mit Lesung: Für Mütter, für Kinder, für Väter – für alle!

Das Muttertagscafé des SPD-Ortsvereins Remscheid-Süd gehört mittlerweile zum festen Bestandteil im Veranstaltungsprogramm des Stadtteils Hohenhagen. Auch in diesem Jahr lädt die SPD im Remscheider Südbezirk wieder zu einem gemütlichen Nachmittag "auf dem Hohenhagen" ein. Bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen würden wir uns freuen, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.

„Ohne Marx keine katholische Soziallehre“

Am Vorabend des 200. Geburtstages des Trierer Philosophen und politischen Theoretikers Karl Marx lud eine nicht ganz alltägliche Veranstaltergemeinschaft zu einem Vortragsabend in den großen Saal des Deutschen Werkzeugmuseums im Remscheider Stadtteil Hasten ein.

Es ist noch viel zu tun!

Am Samstag fand in der SPD-Geschäftsstelle die Eröffnung der Ausstellung "Neue Einblicke: Gesichter einer Krankheit" der Remscheiderin Evelyn Havertz statt. Im Mittelpunkt stand das Thema "Bipolare Störungen". Diese schwerwiegende Erkrankung beeinflusst das Leben der Betroffenen ebenso wie ihr soziales Umfeld, das häufig nicht weiß, damit umzugehen, wenn im Bekanntenkreis jemand daran erkrankt.

Im Mittelpunkt: ein Tabu

Im April vergangenen Jahres haben wir mit der Ausstellung „Chaos im Kopf – zwischen Depression und Hypomanie“ den Versuch unternommen, mit Hilfe der Kunst einen Beitrag zur Überwindung von Vorurteilen zu leisten – und zwar zum Thema „Bipolare Störungen“. Es war eine interessante Reise in verschiedene Gesichter und Facetten ihrer Krankheit, auf die uns die Remscheiderin Evelyn Havertz mitgenommen hat – und diese ist noch nicht zu Ende!

Jahreshauptversammlung der Lenneper SPD

In der letzten Mitgliederversammlung (07. März 2018) - mit Vorstandswahlen - des SPD Ortsvereins RS Lennep reflektierte der alte und neue Vorsitzenden Jürgen Kucharczyk (einstimmig wiedergewählt) im Rechenschaftsbericht, nicht nur über aktuellen Veranstaltungen und die 2 Wahlkämpfe, sondern konnte auch darüber berichten, dass in der Wahlperiode 2016-2018 auch 19 neue Mitglieder zum Ortsverein Lennep gefunden haben.

Ostereiersuche im Rosengarten in Lennep

Zum zweiten Mal laden die Lenneper SPD und die AWO Lennep / Lüttringhausen an Ostersamstag um 11:00 Uhr zur Ostereiersuche in den Rosengarten an der Wupperstraße in Lennep ein. Nach einem verregneten Auftakt im vergangenen Jahr wird auch dieses Jahr wieder der AWO-Hase an Ostersamstag, 31.03.2018 um 11:00 Uhr auf seiner diesjährigen Oster-Tour im Rosengarten an der Wupperstraße in Lennep (gegenüber dem ehemaligen Karstadt-Gebäude) Station machen und für die Kleinen Schokoladen-Osterhasen, Ostereier und die eine oder andere Überraschung mehr zwischen den Sträuchern des kleinen wie feinen Lenneper Kleinodes verstecken.

Eine Tradition für Groß und Klein!

Bereits zum fünften Mal werden die Jungsozialistinnen und Jungsozialisten (Jusos) an Ostersonntag ihre beliebte Ostereiersuche im Stadtpark durchführen. Die Aktion beginnt um 11:00 Uhr auf dem Spielplatz unterhalb des Schützenhauses. Die Aktion dauert bis 13:00 Uhr. Kosten entstehen keine.

Ideen für Remscheid!

Die Landesregierung will in den kommenden Jahren die Gestaltung der Heimat vor Ort, in Städten, in Gemeinden und Regionen fördern. Für den Erhalt des historisch-kulturellen Erbes unseres Landes, für die Verstärkung des Denkmalschutzes, wie auch für die Städtebauförderung sollen bis 2022 mehr als 100 Millionen Euro im Landeshaushalt zur Verfügung gestellt werden. Fünf Elemente der Heimat-Förderung sollen verschiedene Bereiche abdecken. So zum Beispiel ein Zuschuss für die Realisierung kleiner Ideen im ehrenamtlichen Bereich, oder die Anerkennung und Wertschätzung für ausgezeichnete Projektarbeit.

Politik ist spielend einfach zu erlernen!

Am 19. März fand zum zweiten Mal ein Planspiel für Schülerinnen und Schüler der Hilda-Heinemann-Schule (eine Förderschule mit dem Schwerpunkt geistige Behinderung) statt. Hierbei nahmen die Jugendlichen für einen Tag die Rolle von Ratsmitgliedern ein und bekamen die Aufgabe, sich auf ein Freizeitprojekt für Remscheid zu einigen.

Die SPD-Fraktion lehnt eine Ausgliederung der Kindertageseinrichtungen aus dem Fachdienst Jugend, Soziales und Wohnen ab.

Die Verortung der Kindertageseinrichtungen im Fachdienst Jugend, Soziales und Wohnen hat sich in der Vergangenheit bewährt. Es entzieht sich der Kompetenz des Rates, auf die Zuschnitte von Fachdiensten und Dezernaten Einfluss zu nehmen. Die CDU-Fraktion greift massiv in die Organisationshoheit des Oberbürgermeisters ein. Burkhardt Mast-Weisz ist als Oberbürgermeister und war als ehemaliger Sozialdezernat immer Garant für eine gute und verlässliche Betreuung gewesen. Auf ihn und die SPD können sich die Eltern in unserer Stadt verlassen.

Zahlungen für Unterhaltsvorschuss muss beschleunigt werden!

„Der auf Bundesebene beschlossene deutlich längere Zeitraum für die Gewährung von Unterhaltsvorschuss ist sozialpolitisch ein wichtiges Signal, da nunmehr die alleinerziehenden Eltern eine deutlich bessere Unterstützung erhalten. Insbesondere wenn sich der andere Elternteil - häufig die Väter - ihrer Pflicht zur Zahlung von Unterhalt entziehen“, so Lothar Krebs, Sprecher der SPD-Fraktion im Sozialausschuss, „ist der finanzielle Druck durch ausbleibenden Unterhalt eine erhebliche Belastung. Zugleich steigt besonders für diese Kinder das Risiko, mit großen Nachteilen in ihr Leben zu starten.“

200 Jahre nach Marx: Es geht kein Gespenst um!

"Digitalisierung – Arbeit 4.0" bedeutet dauerhaftes Lernen für die Arbeit der Zukunft - so lautete das Fazit einer sehr gut besuchten Diskussionsveranstaltung, zu der die Remscheider SPD am vergangangenen Donnerstag Verteter der Wissenschaft, der Unternehmen, der Schulen, der Pflege und der Politik ins Foyer der Bibliothek eingeladen hatte.