SPD-Frauengruppe überreichte Oberbürgermeisterin Wunschbaum

Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) hat am Dienstag der Oberbürgermeisterin der Stadt Remscheid einen Wunschbaum überreicht. Dieser war über und über mit Wünschen von Kindern behangen. Die Wünsche reichten von privaten Wünschen wie „Ich möchte ein neues Fahrrad haben!“ bis hin zu „Ich wünsche mir Frieden für alle!“ oder „Ich möchte dass alle Ausländer in Remscheid bleiben dürfen!“. Gerade letzterer Wunsch passte gut zu dem Anlass, bei dem dieser Wunschbaum entstanden ist: die Interkulturelle Woche 2005.

„Wir wollten mit dieser Aktion ein Zeichen setzen für Toleranz!“ so die Vorsitzende der Remscheider AsF, Margit Dorfmüller-Hake. „Und wird wollten da ansetzen, von wo aus ein friedliches Zusammenleben für die Menschen in unserer Stadt ausgehen muss: den Kindern.“

Die Oberbürgermeisterin zeigte sich von der Aktion sehr angetan und dankte der SPD-Frauengruppe für ihr stetiges Engagement für die Verständigung zwischen den verschiedenen Kulturen in unserer Stadt, die u.a. mit der wiederholten Teilnahme an der Interkulturellen Woche – aber auch mit Aktivitäten darüber hinaus – sichtbar ist.

Erläuterung zum Foto:
Die Vertreter der Remscheider AsF Margit Dorfmüller-Hake und Ursel Pachner überreichen Remscheids Oberbürgermeisterin Beate Wilding die Aktion zur Interkulturellen Woche 2005 – einen Wunschbaum. Im Hintergrund hängt die Aktion der SPD-Frauengruppe zur Interkulturellen Woche 2004 – ein Knopfbild.