„Sind wir nicht alle ein bisschen Blume?!“

Mit selbstgebastelten Autos und Autobahnschildern nahmen die Remscheider JUSOS – unterstützt durch die Ortsvereine Lennep, Remscheid-Süd und Remscheid-West – bereits zum zweiten Mal am Lenneper Rosenmontagszug teil. Nachdem im letzten Jahr die "W.i.R(R)" im wahrsten Sinne des Wortes in die Tonne gesteckt wurde, nahmen die Jungsozialisten – unterstützt von Familien, Freunden und Bekannten – dieses Jahr die Diskussion um die Namensgebung der Autobahnanschlussstelle an der Blume aufs Korn.

Der Streit zwischen Lüttringhauser und Lenneper Bezirkspolitikern – ob die Anschlusstelle nun den Namen des einen oder anderen stolzen Bezirks tragen sollte, sollte nach langwierigen Diskussionen gelöst werden. Der SPD-Nachwuchs nahm sich vor, durch eigene, kreative Namensvorschläge Brücken zwischen diesen scheinbar unversöhnlichen Positionen zu bauen. Der Vorschlag, der alle Seiten zweifelsohne zufrieden stellen wird, lautete: Autobahnanschlusstelle "REMHAUSEN – LÜTTRINGNEP".

Mit dieser Aktion hat der SPD-Nachwuchs eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass er in der Lage ist, selbst tiefgehende Konflikte lösen zu können. Fazit: Auf solche Nachwuchspolitiker kann Remscheid abfahren!