Erfolgreiche Arbeit des Schwimmsportes in Remscheid sichern

Es hat sich im Lauf der Jahre ein kompliziertes Verfahren entwickelt, wonach Zahlungsströme zwischen unterschiedlichen Vertragspartnern fließen.
Die betriebsbedingten Erhöhungen der Hallennutzungsgebühren seitens der H2O
GmbH haben zu einem Defizit bei der SG Remscheid geführt, das auf die übrigen Schwimmsport treibenden Vereine im letzten Haushaltsjahr umgelegt wurde.

Um die erfolgreiche Talentförderung von Kindern und Jugendlichen im Schwimmsport nicht zu gefährden, möge der Sportausschuss beschließen:

1.Die Verwaltung wird beauftragt bis zu den Haushaltsberatungen im Sportausschuss am 27. März 2007 einen Vorschlag für die Lösung für das finanzielle Problem der SG Remscheid ( fehlende 6.000€) zu erarbeiten.

2.Erhöhte Zahlungen der schwimmsporttreibenden Vereine sind von der Stadt auszugleichen.

3.Die Stadt Remscheid hat die finanziellen Grundlagen für die Erhebung der Hallennutzungsgebühren zu legen.

4.Vertragspartner sind bei allen Sportarten die Stadt Remscheid und die Sportvereine.

5.Für den Schwimmsport sollen zukünftig vertragliche Beziehungen nur zwischen der Stadt Remscheid und der H2O GmbH bestehen. Die anfallenden Nutzungsentgelte für die Bäder sind von den Vereinen an die Stadt Remscheid zu entrichten. Diese leitet sie dann an die H2O GmbH weiter.

6.Die durch dieses neue System eingesparten Verwaltungskosten, sollen den Sportvereinen in Remscheid direkt zu gute kommen.