CDU entdeckt auch in Remscheid schon die Familien

"In Remscheid entdeckt die CDU die Familien mit ihren Kindern und im Land rasiert die gleiche Partei den Kinder- und Jugendhaushalt und erzwingt per Anweisung über das Innenministerium die Erhöhung der Elternbeiträge in den Kommunen, so auch kurzum in Remscheid. Welch heuchlerisches und unverschämtes Verhalten der beiden weiblichen CDU-Protagonistinnen, die mit "Kindern sind unsere Zukunft. Familie ist dort wo Kinder sind" nicht nur ihre Fantasielosigkeit hinsichtlich der Überschriften dokumentieren, sondern auch bei Anderen abschreiben!" so der Vorsitzende der Remscheider SPD, Jürgen Kucharczyk, MdB.

"Dem Fass den Boden aus schlägt der Vorschlag, eine Art ‚Kinder- und Familienbüro‘ in der Remscheider Stadtverwaltung zu installieren. Die CDU-Landtagsabgeordnete Rühl, die auch Ratsmitglied in Remscheid ist, will in der vom "HAUSIKO" gebeutelten Stadt Personal- und Verwaltungskosten ausweiten und dreht im Landtag gleichzeitig die Daumenzwingen für Remscheid zu. Frau Jüttner als Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses (JHA) unterstützt das Vorhaben und assistiert sich als Vorsitzende des JHA, dass sie in der Remscheider Kinder– und Jugendpolitik etwas vergessen hatte. Für wie dumm sollen eigentlich hier die Remscheider Bürgerinnen und Bürger gehalten werden? Das die CDU den demografischen Wandel auch schon hier in Remscheid erkannt hat ist begrüßenswert. Hoffentlich berücksichtigt sie ihn auch in der eigenen Fraktion und sorgt dafür, dass die kostenintensiven Bauchschmerz – Entscheidungen – wie beim Ämterhaus oder am Bahnhof – in Zukunft durch nachhaltige Ernährung verhindert werden. Die Zeche für die Bauschmerzen ist hoch, sie zahlen die Bürgerinnen und Bürger unsere Stadt. Nicht die CDU, dass ist die Realität." so der Vorsitzende der Remscheider SPD.