Regionalrat befürwortet Remscheider Projekte mit höchster Priorität

Die erfolgreich begonnenen Projekte „Soziale Stadt“ und „Hauptbahnhof Remscheid“ können fortgeführt werden. „Die Regionale 2006 wirkt auf diese Weise auch über das Jahr 2006 hinaus. Ich bin auch zuversichtlich, dass Minister Wittke sich für das Remscheider Projekt beim Stadtumbau West aussprechen wird. Wir wollen die Stadtteile Honsberg, Kremenholl und Stachelhausen stärken und so den Abwanderungstendenzen der letzten Jahre entgegenwirken. Die Arbeit des von der Stadt Remscheid mit finanzieller Unterstützung von Sponsoren beauftragten Planungsbüros BKR aus Essen zahlt sich jetzt aus. Für mich ist wichtig, die Bürgerinnen und Bürger, die zahlreichen Bürgervereine und die Gewerbetreibenden in den Stadtteilen in das Projekt einzubinden. Eine Verbesserung des Wohnumfeldes, der Aufenthaltsqualität und der Wirtschaftskraft dieser Stadtteile kann nur im Einklang mit den Bewohnern und Unternehmern zum Erfolg führen. Daran arbeiten wir mit Nachdruck!“, so Oberbürgermeisterin Wilding in einer ersten Stellungnahme unmittelbar nach Sitzung des Regionalrates.