Ein Abend mit Geschichte

Ein Abend, an dem Geschichte im wahrsten Sinne des Wortes lebendig wurde, erlebten die gut 60 Besucherinnen und Besucher der Ausstellung "Über den Tag hinaus – eine Erinnerung an Marie Juchaz" am Freitagabend, 02. Oktober 2009 in der SPD-Geschäftsstelle in Remscheid. Auf Einladung des SPD-Unterbezirks und des AWO-Kreisverbandes Remscheid wurde die Ausstellung der Literaturwissenschaftlerin Dr. Marlies Obier eröffnet. Als Ehrengast und Zeitzeuge konnte der Ehrenvorsitzende des AWO-Bezirk Niederrhein, Paul Saatkamp als Redner gewonnen werden.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden der Remscheider SPD, Lothar Krebs, referierte Paul Saatkamp über die Gründung der AWO im Jahre 1919 sowie die Wiedergründung der AWO nach dem Zweiten Weltkrieg. Für die Besucherinnen und Besucher von besonderem Interesse war die Tatsache, dass die Konferenz zur Wiedergründung der Arbeiterwohlfahrt im Bergischen Land stattfand, genauer gesagt auf Schloß Burg. Auf dieser hat Paul Saatkamp als Delegierter teilgenommen und somit Marie Juchacz noch persönlich kennen gelernt.

Welche beeindruckende Persönlichkeit Marie Juchacz war, brachte die Literaturwissenschaftlerin Dr. Marlies Obier den Besucherinnen und Besuchern nahe. Sie erinnerte daran, dass Frauen im Kaiserreich die politische Betätigung untersagt war. Wie dieses Verbot umgangen wurde, demonstrierte Frau Dr. Obier an diesem Abend mit ihrer Kleidung: sie trug einen Herrenanzug samt Schlips ähnlich wie die Frauen, die im Kaiserrech politische Versammlungen besuchten. Mit Sprache spielend, ließ sie den Anwesenden die Zeit, in der in Deutschland um das Frauenwahlrecht gestritten wurde, ein Stück weit miterleben. Im Anschluss führte Frau Dr. Obier durch die Ausstellung.