Fremdenfeindliche Parolen gehören nicht zu unserem Stadtbild!

Der Vorsitzende der Remscheider SPD Sven Wiertz und der Landtagsabgeordnete Sven Wolf rufen dazu auf, dass Schmierereien im Stadtgebiet schnell gemeldet werden, um beseitigt werden zu können. Leerstehende Immobilien werden leider öfter Ziel von Kritzeleien. Besonders schlimm, wenn es sich dann auch noch um fremdenfeindliche Parolen handelt. Remscheid ist eine tolerante und weltoffene Stadt und Heimat von Menschen aus mehr als 110 Nationen!

"Wir regen an, das ehemalige Möbelhaus in Lennep, das bereits seit mehr als zehn Jahren leer steht, zu gestalten. Wir schlagen vor, Schaufenster mit historischen Ansichten von Lennep zu bekleben und die Fassade des Gebäudes künstlerisch zu gestalten. Hierzu laden wir Schülerinnen und Schüler der Kunstschule, Jugendliche des Jugendzentrums "Die Welle e.V." und alle ein, die dieses Projekt mit gestalten wollen."

"Ich habe heute erneut mit dem zuständigen Projektleiter der Bahn als Eigentümerin gesprochen." so Sven Wolf. "Wir werden jetzt Ideen sammeln und dann dem Eigentümer konkrete Vorschläge unterbreiten und abstimmen. Die Kosten sind überschaubar und es haben sich bereits die ersten Bürgerinnen und Bürger hierfür gemeldet. 200 Euro sind bereits zusammengekommen. Wer mit anpacken will, kann sich im Büro der Remscheider SPD (Telefon 0 21 91 / 4 600 622) melden."