151 Jahre alt und doch stets auf der Höhe der Zeit

Jubilarehrung 2014 der Remscheider SPD

Jubilarehrungen sind in Betrieben meist Abschiedsfeiern. Bei der SPD hingegen sind diese fast schon „in der normalen Mitgliederbiographie“ integriert. Nicht wenige, die für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt werden, stellen fest, dass sie bereits seit mehreren Jahren aufgrund von Familiengründung und Beruf auf keiner Versammlung mehr gewesen sind und nehmen sich vor: „Eigentlich könnte ich ja mal wieder aktiv werden.“ Für diejenigen, die bereits 40 oder gar 50 Jahre dabei sind, sind die Jubilarehrungen eine Gelegenheit, alte Weggefährten wieder zu treffen. Zu den geehrten gehörte auch Remscheids ehemalige Oberbürgermeisterin Beate Wilding, die für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurde.

„Das besondere an der deutschen Sozialdemokratie ist, dass ihre Werte in immer neuen Kontexten stets Aktualität erlangen!“ – mit dieser Feststellung sprach der Vorsitzende der Remscheider SPD, Sven Wiertz, zu Beginn der Veranstaltung vielen Jubilaren aus der Seele. Viele Jubilare hatten besondere Beweggründe, die sie zur SPD führten: einen Lehrer, der prominentes SPD-Mitglied war oder ein politisches Herzensanliegen. „Dass Deutschland im Jahre meines Eintritts (1974) Weltmeister wurde, war mir nicht so wichtig. Dass es damals viel zu wenig Kindergartenplätze gab – daran kann ich mich aber noch gut erinnern!“ so die Gründerin der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen in Remscheid, Jutta Ebbinghaus, die für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurde.

Die Jubilarin mit der längsten Mitgliedsdauer war Irma Treptow, welche für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurde. Sie nahm sich als Genossin mit der längsten Mitgliedsdauer im Raum das „Recht“ heraus, einige Worte zu sagen. Sie bedankte sich für die vielen Freundschaften, die sie in der SPD gefunden habe. „Ich habe meine Mitarbeit in der SPD nie bereit. Es hat mir immer viel Spaß gemacht und werde so lange es geht – ich bin ja nun schon 86 Jahre alt – noch mitmachen!“ „Wir sind uns sicher, dich zu deinem 60. Jubiläum ehren zu können!“ rief Wiertz unter lebhaften Applaus der Jubilarin danach zu.