Wolf: „Endlich: Bald heißt es wieder – Film ab! – in Remscheid!“

Zur Ankündigung der Stadt Remscheid, dass die Gespräche mit einem Kinobetreiber erfolgreich abgeschlossen wurden, erklärte Sven Wolf, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion:
„Das ist ein tolles Signal für unsere Stadt! Wir sind hier am Ball geblieben und haben in vielen Gesprächen Interessenten signalisiert, dass wir eine Ansiedlung positiv begleiten werden“ erinnert Wolf an die lange Debatte zum Thema und zur Standortsuche. „Die freie Fläche neben dem Hauptbahnhof ist ideal. Sie liegt zentral, hat einen direkten Bahnanschluss und genügend Parkplätze.“
„Es gab Zeiten, da hatte Remscheid in jedem Ortsteil mindestens ein Kino und in der Innenstadt gleich mehrere“, weiß Sven Wolf aus den Erinnerungen von Remscheidern über 60 zu berichten, über viele Jahre gab es leider keines mehr. Dabei bestand eine Nachfrage; auch in Zeiten von vielen Film- und Serienangeboten im Fernsehen, auf DVD oder im Internet. Ein Kinoberlebnis bleibt was völlig anderes. Gut, dass wir uns nicht zufrieden gaben, dass dieses Angebot fehlte.“
Im Herbst 2014 hatte Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz nach Gesprächen auf der Messe „EXPO REAL“ in München signalisiert, es gehe nun nur noch um das Wie und nicht mehr um das Ob einer Kinoansiedlung. Bereits nach Schließung des bisherigen Kinos auf der Alleestraße wurde deutlich, dass eine Wiederaufnahme am alten Standort ausschied. Alternative Standorte auf der Alleestraße oder am Bahnhof wurden daraufhin gezielt den Interessenten angeboten.