Ein Turnier, das nur Gewinner hatte

Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz begrüßte die Teams.
Stadtpark-Pokal 2015: die Siegermannschaft "Super Kickers".
Stadtpark-Pokal 2015: die Siegermannschaft "Super Kickers".

Zuerst war es nur eine fixe Idee, das SPD-Fußballturnier am Stadtpark nach fast zwei Jahrzehnten wieder zu beleben. Wenige Anrufe später stand der Termin – es begannen die Werbemaßnahmen und es trudelten die Anmeldungen ein.

Am Samstag war es dann soweit: zwölf Mannschaften gingen an den Start – die "Super Kickers", die "Hasenberg Tigers", die "Hasenberg Scorpions", die "Remscheider Löwen", die Aleviten, die Jusos, die "Räuber", die "Red Sea Camels", die "Gazellen", "Modern Talking", die „Heroes“ und das „Team Küpeli“.

Über die Anmeldung von zwei Mannschaften aus Flüchtlingswohnheimen haben wir uns besonders gefreut. Die Spieler aus diesen Einrichtungen zeichneten sich durch besondere Spielfreude aus – und so bedauerten die Organisatoren des Turniers es ein wenig, dass es für diese leider nicht ganz fürs Viertelfinale gereicht hat.

Überhaupt war es ein sehr gelungener Samstagvormittag, der (leider) ganz im Zeichen einer Unwetterwarnung stand. Dass der Fußball – als Kontrastprogramm zum Weltverband des Fußballs vielleicht – auch eine demokratische Angelegenheit sein kann, wurde hier mehrmals bewiesen. Zunächst einmal stimmten die Mannschaften darüber ab, ob angesichts der Unwetterwarnung überhaupt gespielt werden sollte. Ein lautes „Ja, klar!“ schallte dem Turnierleiter am Megaphon entgegen. Die Spieler und die Turnierleitung einigten sich darauf, die Spielzeiten von 15 auf 10 Minuten zu straffen. Dann wurde darüber abgestimmt, ob im Modus fünf gegen fünf oder sieben gegen sieben gespielt werden sollte (die Kapitäne stimmten für fünf gegen fünf).

Obwohl das Wetter mehr als bescheiden war, sprühten die Mannschaften nur so vor Spielfreude. Nach fast vier Stunden konnten sich die „Super Kickers“ über den Gewinn des ersten Stadtpark-Pokals der Remscheider SPD freuen. Dem war ein 2:1- Finalsieg gegen die „Die Räuber“ vorausgegangen. Das „Kleine Finale“ entschieden „Modern Talking“ mit 1:0 gegen das Team der Alevitischen Gemeinde für sich.

„Das Turnier hat eigentlich nur Gewinner gehabt!“ machte die Vorsitzende des SPD-Nachwuchses Jusos, Nadine Gaede, bei der Siegerehrung deutlich. „Auf die zahlreichen Fragen, ob es im nächsten Jahr wieder ein Turnier gebe, kann es nur eine Antwort geben: Ja, denn noch einmal 20 Jahre warten macht einfach keinen Sinn!“