Auf den Spuren von Johannes Rau

„Auswärtsspiel?“  Mitglieder der Remscheider SPD-Senioren im Wuppertaler Ratssaal – und der Oberbürgermeister Andreas Mucke mittendrin.

Am 31.05.2016 luden die Remscheider SPD-Senioren von der Arbeitsgemeinschaft 60plus zu einer Führung durch den Wuppertaler Stadtteil Sedansberg in Barmen ein. Anlass des Ausflugs war eine geschichtliche Spurensuche: unter der Anleitung des Stadtführers Jürgen Holzhauer wandelten die Mitglieder der AG 60plus auf den Spuren des ehemaligen Bundespräsidenten (1999 – 2004), Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen (1978 – 1998) und bekennenden Barmer Johannes Rau.

„Viele von uns haben Johannes Rau als Landesvater noch in guter Erinnerung. Deshalb war es für uns alle auch eine Reise zu den eigenen politischen Wurzeln.“ so die Vorsitzende der AG 60plus Remscheid, Rita Jungesblut-Wagner.

Die Stadtteilwanderung führte die Gruppe u.a. zu der Gaststätte „Palette“, in welcher der ehemalige Bundespräsident früher oft Skat gespielt hat und die heute noch existiert. Die nächste Anlaufstelle war die Gemarker Kirche, wo zunächst eine Kaffeepause stattfand bevor sie die Ausstellung zum Thema „Theologie und Grundsätze“ besichtigte.

Im Anschluss besuchten die Remscheider SPD-Senioren das Wuppertaler Rathaus in Barmen, wo sie mit dem Oberbürgermeister Andreas Mucke zu einem Gespräch zusammen traf. „An Gesprächsthemen hat es nicht gemangelt!“ so die Vorsitzende der Remscheider SPD-Senioren, Rita Jungesblut-Wagner, mit einem verschmitzten Lächeln angesichts der aktuellen Diskussion zwischen den Nachbarstädten über die Ansiedlung von Outlet-Centern. „Wir finden es klasse, dass sich Andreas Mucke trotz eines vollen Terminkalenders für uns Zeit genommen hat. Das zeigt: auch wenn wir im Bergischen unterschiedlicher Meinung sind – einer guten Nachbarschaft muss dem nicht im Wege stehen!“ so Jungesblut-Wagner.