Eine Woche Frühstück für Bedürftige – eine schöne Art des Gedenkens

Besuchstermin der AG Migration & Vielfalt beim Tagestreff für Obdachlose am 06.12.2016.

Gestern Nachmittag besuchte eine Gruppe der AG Migration & Vielfalt der Remscheider SPD den Tagestreff für Obdachlose der Caritas in der Schüttendelle.

Hintergrund: in der Türkei ist es Brauch, zum Todestag von Ehepartnern oder Anverwandten für Bedürftige zu spenden. Die Remscheiderin Ismigul Höke praktiziert diesen Brauch zum Gedenken an ihren verstorbenen Ehemann seit vielen Jahren bei ihren Besuchen in der Türkei. In diesem Jahr hat sie sich dazu entschieden, eine Einrichtung in Remscheid zu bedenken und überbrachte dem Tagestreff für Obdachlose eine Lebensmittelspende. Ziel ist, dass in der Einrichtung für eine Woche lang genug Lebensmittel für Frühstücke da sin wird.

Bei dem Besuchstermin mit dabei waren die Vorsitzende der AG Migration & Vielfalt der Remscheider SPD (und Tochter von Ismigul Höke) Yurdakul Kaya, die Vorsitzende des Integrationsrates der Stadt Remscheid, Erden Ankay-Nachtwein und der Bundestagskandidat der SPD für den Wahlkreis Solingen – Remscheid – Cronenberg & Ronsdorf, Ingo Schäfer. Die Vorsitzende des Integrationsrates, Erden Ankay-Nachtwein, hatte Kuchen für die Mitarbeiterinnen der Einrichtung mitgebracht.

Alle nutzten die Gelegenheit, sich mit der Leiterin der Einrichtung, Frau Schlichting und der Vorsitzenden des Remscheider Caritasverbandes, Frau Engelberg, über die Arbeit der Einrichtung zu informieren.

Das war nicht der erste Besuch der AG Migration & Vielfalt im Tagestreff für Obdachlose – und es wird auch nicht der letzte gewesen sein, versprach die Vorsitzende der AG Migration & Vielfalt, Yurdakul Kaya. Im Mai habe man schon einmal die Einrichtung besucht und dort gekocht – im Februar nächsten Jahr komme man gerne wieder. „Wir wollen ein Zeichen setzen, dass bei Hilfe für Bedürftige nicht die Nationalität, sondern allein der Mensch zählt.“ so Kaya.