200 Jahre nach Marx: Es geht kein Gespenst um!

"Digitalisierung – Arbeit 4.0" bedeutet dauerhaftes Lernen für die Arbeit der Zukunft - so lautete das Fazit einer sehr gut besuchten Diskussionsveranstaltung, zu der die Remscheider SPD am vergangangenen Donnerstag Verteter der Wissenschaft, der Unternehmen, der Schulen, der Pflege und der Politik ins Foyer der Bibliothek eingeladen hatte.

Wir können auf eine erfolgreiche Veranstaltung am 1. März 2018 zurückblicken.  Das Forum Digitalisierung – Arbeit 4.0 „Wie werden wir in Zukunft arbeiten?“, war mit über 50 Personen gut besucht. Auf dem Podium im Foyer der Stadtbibliothek saßen Vertreter aus den verschiedensten Bereichen: Klaus Mielke, stellvertretender Schulleiter des Berufskollegs Technik, Jörg-Dieter Krause, Personalratsvorsitzender der Kreissparkasse Düsseldorf, Jürgen Mühlfeit, Werksleiter für alle Werke in Deutschland der Firma Klauke, Regine Youssofi, Pflegedienstleitung eines Pflegedienstes und unser Landtagsabgeordneter Sven Wolf. Mit dem Chefredakteur von Radio RSG, Herrn Kabitz, hatten wir einen brillanten Moderator vor Ort, der es schaffte, die Gäste drei Stunden lang zu fesseln.

Dr. Marc Schietinger von der Hans-Böckler-Stiftung machte mit seinem Eingangsreferat deutlich, dass niemand Angst vor der Arbeit der Zukunft haben muss. Es geht kein Gespenst um und Maschinenstürmer wird es auch nicht geben. Wir können uns der Zukunft nicht verschließen, Digitalisierung bringt auch Chancen. Nur mit dauerhaftem Lernen werden die Arbeitnehmer bestehen, die in Zukunft Arbeit haben wollen. Auch wenn bis Mitte des nächsten Jahrzehnts etwa 1,5 Millionen Arbeitsplätze verschwinden werden, entstehen neue. Eine Herausforderung ist die Anpassung der neuen Arbeitsformen an die sozialen Sicherungssysteme. Wir müssen für die Arbeitnehmer Sicherheit auf verschiedenen Gebieten schaffen: Datensicherheit, Planungssicherheit und finanzielle Sicherheit. Die Berufsausbildung sowie die Studiengänge dürfen nicht der Praxis hinterherlaufen. Als Sozialdemokratische Partei müssen wir uns für ausreichendes Personal an Schulen und Universitäten stark machen, damit junge Menschen auf dem immer schneller werdenden Markt bestehen können.

Wir werden beobachten, wie sich die Digitalisierung in Remscheid entwickelt und mit weiteren Veranstaltungen Strategien entwickeln, um die Menschen bei dem Weg in die Digitalisierung der Arbeitswelt zu unterstützen.