Negativausstrahlung im Stadtbild durch Schrottimmobilien

In der nächsten Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses stellt die SPD die Frage nach dem Umgang mit Schrottimmobilien. Der Begriff „Schrottimmobilie“ bezeichnet umgangssprachlich eine Immobilie, die sich in mangelhaftem Zustand befindet und häufig unbewohnt ist.

York Edelhoff, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Sprecher der SPD im Stadtentwicklungsausschuss erläutert dazu: „Herrenlose Häuser, sogenannte Schrott- oder

Problemimmobilien befinden sich in verschiedenen Stadtteilen Remscheids. So gibt es auf der Hastener Straße (gegenüber von Haus Cleff) ein Haus, dessen Eigentümer nicht ermittelt

werden kann und dem Untergang geweiht ist. Auch in anderen Stadtteilen gibt es solche Problemimmobilien.

Es gibt Häuser, die längere Zeit leer stehen oder nur teilweise noch genutzt werden können. Die Immobilien sind in hohem Maße verwahrlost. Fehlende Türen und Fenster, lose

Bauteile oder Schimmel sind deutliche Zeichen, die auch bei vielen Bergerinnen und Bürgern Ärger hervorrufen.

Das Stadtbild und zum Teil die Funktion des Stadtgefüges werden durch Schrottimmobilien und auch durch Brachflächen oft stark beeinträchtigt, eine Veränderung ist daher dringend

notwendig!

Wir als SPD halten es für dringend erforderlich, dass Problemimmobilien und -grundstücke erfasst, entsprechende Gegenmaßnahmen eingeleitet werden um der Negativausstrahlung entgegenzuwirken“