Junge SPD-Ratsfraktion!

Laut einer Recherche des WDR sind Stadt- und Gemeinderäte überaltert. Danach sollen Ratsherren in Nordrhein-Westfalen überwiegend zwischen 56 und 70 Jahre alt sein. Der Anteil der jungen PolitikerInnen, die 40 Jahre alt und jünger sind, soll im Durchschnitt nur etwa 11 Prozent betragen. Ebenso unterrepräsentiert in den Kommunalparlamenten sind Frauen. Nicht so in Remscheid! Bei unserer Fraktion liegt der Anteil der unter 40jährigen bei 21% und wir haben einen Frauenanteil von 31%.

„Bei der Auswahl von KandidatInnen für die letzte Kommunalwahl haben wir bewusst auf die Mischung aus Erfahrenen und Neuen gesetzt. Der Erfahrungsschatz der älteren Ratsmitglieder gepaart mit den jungen, aufstrebenden KommunalpolitikerInnen von morgen, ist für die SPD eine richtige Entscheidung,“ macht Sven Wolf, Fraktionsvorsitzender der SPD deutlich.

„Ich selbst habe jung meinen Einstieg in die Politik gefunden und wusste an meiner Seite alte Hasen, die mir auf die Finger schauten oder von denen ich lernen konnte. Ich wollte die Möglichkeit, etwas in meiner Heimatstadt zu bewegen und merke, dass dies auch für jüngere immer noch die wichtigste Motivation ist.

Sich für die Zukunft unserer Stadt einzubringen, sie mitzugestalten und nicht nur zu meckern sollte Motivation sein sich kommunalpolitisch zu engagieren. In unserer Ratsfraktion können und sollen die jüngeren PolitikerInnen Einfluss nehmen, lernen Verantwortung zu tragen und gleichberechtigt zur Meinungsbildung beizutragen. Dann lernen sie auch, dass wir Politik für alle Menschen jeden Alters.