Innovative Ideen für Zugverbindungen aus dem Bergischen! 

„Vergangene Woche konnten wir einem Bericht des WDR entnehmen, dass der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) neue Ideen zur Reaktivierung stillgelegter Eisenbahnstrecken in NRW eingebracht hat. In den vergangenen 25 Jahren wurden bereits rund 800 Kilometer Bahngleise wieder in Betrieb genommen." so der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Remscheid, Sven Wolf.

Der neue Brückenpark unter der Mügstener Brücke

„In der vom VDV veröffentlichen Broschüre sind die Strecken zwischen Remscheid-Lennep und Opladen sowie Bergisch Born nach Marienheide aufgelistet. Dabei empfiehlt der VDV, diese Trassen mit höherer Dringlichkeit einzustufen. Hier bietet sich eine neue Variante für eine Anbindung nach Köln! Diese Ideen sollten wir aufgreifen und an das NRW-Verkehrsministerium und die Deutsche Bahn richten. In NRW gibt es inzwischen mehr Förderung, damit auf alten Bahngleisen wieder Züge rollen. Es sollte doch möglich sein, dass auch Remscheid und das Bergische Land dabei berücksichtigt werden. 

Nachdem uns der VRR im vergangenen Jahr mit vollmundigen Ankündigungen des damaligen Vorstandssprechers Martin Husmann hinters Licht geführt hat, wäre dies eine ernstzunehmende Möglichkeit eine Anbindungnach Köln zu entwickeln. Wir sollten hier besonders mit unseren Nachbarn im Oberbergischen und Rheinisch-Bergischen Kreis den Schulterschluss suchen.

Wir werden das Thema in den kommenden Wochen auf die Tagesordnung der städtischen Ausschüsse bringen, um dort weiter zu diskutieren.“