SPD-Ratsfraktion freut sich über die Erklärung von Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz

Am Samstag hat sich Remscheids Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz zur Frage einer erneuten Kandidatur erklärt. Die SPD-Ratsfraktion freut sich, dass er dies nicht in der Presse, sondern vor allen Mitgliedern der SPD gemacht hat und für eine weitere Amtszeit im Rathaus bereit stehe.

Sven Wolf, Landtagsabgeordneter und Fraktionsvorsitzender im Rat, erklärte hierzu auf der Vollversammlung, „Lieber Burkhard, deine Erklärung freut mich sehr. Das habe ich dir schon oft persönlich aber auch öffentlich gesagt. Gut erinnere ich mich zum Beispiel an die lange Autofahrt nach München, währenddessen haben wir über viele Dinge reden konnten und ich hab ich Dir immer wieder gesagt, es würde mich sehr freuen, wenn du erneut antrittst.“

Er begründete dies damit, dass Burkhard Mast-Weisz es geschafft habe, ein neues Klima, eine neue Aufbruchstimmung in Remscheid zu erzeugen. Das damalige Motto „Stolz auf Remscheid!“ lebe er jeden Tag in seiner Arbeit. Außerdem könne er  zusammenführen und vermitteln. Dies sei in der letzten Ratssitzung am vergangenen Donnerstag noch mal sehr deutlich geworden. Er habe es geschafft, in einer sehr aufgeheizten Sitzung und Diskussion, unterschiedliche Interessen zusammen zu bringen.

Wolf weiter: „Lieber Burkhard, du hast es eben gesagt, die SPD hat ein Problem mit der Glaubwürdigkeit. Dabei können uns am besten Bürgermeisterinnen und Bürgermeister helfen. Denn Bürgermeister haben ein hohes Ansehen in der Gesellschaft. Denn Bürgermeister können sich nicht wegducken, sie werden jeden Tag in Ihrer Stadt auf Probleme angesprochen und müssen sie lösen.“

Schließlich stellt Wolf besonders die Verlässlichkeit heraus. Die SPD Ratsfraktion gelte im Stadtrat seit vielen Jahren als verlässlicher Partner. Das liege daran, dass die Fraktion so viele gute Fachpolitikerinnen und Fachpolitiker habe, die sich mit so viel Engagement einbrächten. „Das gilt aber auch für die anderen Fraktion mit denen wir gut zusammenarbeiten – wie die Grünen, die FDP oder die Wählergemeinschaft. Das ist auch das Verdienst meines Vorgängers Hans Peter Meinecke. Von dem ich dir heute ganz herzliche Grüße und die volle Unterstützung zusichern darf, aus privaten Gründen kann er leider heute nicht dabei sein.

Nun gilt es nach dieser erfreulichen Erklärung und der starken Rede des Oberbürgermeisters weiterzuarbeiten, um den anderen Parteien und allen Bürgerinnen und Bürgern zu zeigen, dass wir im Rat auch weiterhin fair, verlässlich und konstruktiv für Remscheid arbeiten werden, damit wir auch weiter sagen können: Stolz auf Remscheid!“