AWO und SPD: Brüder und Schwestern im Geiste? Einladung zur Diskussion mit Bundesminister Hubertus Heil

„Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist!“ – dieses Zitat passt wie kein zweites auch auf die Arbeiterwohlfahrt, deren Gründung sich am 13. Dezember dieses Jahres zum 100. Mal jährt. Wir – die Arbeiterwohlfahrt und die SPD in Remscheid – möchten gemeinsam die Gründung der Arbeiterwohlfahrt vor fast 100 Jahren feiern und laden Sie zu einer Jubiläumsveranstaltung am Donnerstag, 25. Juli 2019 um 14:00 Uhr ins Deutschen Werkzeugmuseum, Cleffstraße 2 – 6, 42855 Remscheid ein. Wir freuen uns, Bundesminister Hubertus Heil an diesem Nachmittag in Remscheid begrüßen zu können – er wird den Festvortrag halten.

Der Nachmittag beginnt mit einem Geburtstagscafé, zu dem die Arbeiterwohlfahrt und die SPD gemeinsam einladen. Nachdem wir uns ein wenig gestärkt haben, wird die Remscheider Vorleserin Ursula Wilberg Texte von und über Marie Juchacz, der Gründerin der Arbeiterwohlfahrt und ersten Frau, die in einem deutschen Parlament gesprochen hat, vortragen.

Gegen 15:00 Uhr erwarten wir die Ankunft von Herrn Bundesminister Hubertus Heil. Nach einer kurzen Führung durchs Museum wird der offizielle Teil mit Vortrag und anschließender Diskussion beginnen.

Wir freuen uns, dass wir mit  Anne Marie Faßbender von Remscheid Tolerant, mit Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz und der Leiterin des Willi-Hartkopf-Hauses, Gabriela Pires Rodrigues, drei interessante Diskussionspartnerinnen bzw. Diskussionspartner gewinnen konnten, die mit Bundesminister Hubertus Heil, der Vorsitzenden der Remscheider SPD, Christine Krupp und dem ehrenamtlichen Geschäftsführer der AWO Remscheid, Rainer Bannert, diskutieren werden, wie gesellschaftlicher Zusammenhalt heute noch organisiert werden kann. Ebenso freuen wir, dass wir Herrn Axel Mersmann von der ev. Auferstehungsgemeinde als Moderator gewinnen konnten!