SPD: Wir wollen einen modernen Stadtpark für alle

Bild: Thomas Wunsch

„Unser Stadtpark als ‚gute Stube’ unsere Stadt, erfüllte im 20. Jahrhundert noch viele Wünsche der Remscheiderinnen und Remscheider. Jetzt wollen wir ihn fit und modern für die Zukunft machen. Dazu braucht es einen konzeptionellen Neustart,“ Sven Wolf, Fraktionsvorsitzender der Remscheider SPD, „wir haben viele Ideen gesammelt und diskutiert. All diese Anregungen bringen wir nun gemeinsam in die politische Debatte ein.“

„Nicht viele Mitbürgerinnen und Mitbürger aus der Innenstadt haben einen eigenen Garten“, ergänzt Christian Günther, sachkundiger Bürger im Stadtentwicklungsausschuss, „somit muss der Stadtpark ‚ihr Garten‘ werden. Hierbei sind die Interessen der Familien, der Hundebesitzer, der Jugend, der Konzertbesucher, der Radfahrer, der Kinder und der Senioren in Einklang zu bringen, die dem Park jeweils unterschiedliche Funktionen abverlangen. Doch für alle gilt, dass der Park schön, sauber und sicher sein sollte. Dafür bedarf es eines umfänglichen Betriebs-, Wartungs- und Beleuchtungskonzeptes“.

Inge Brenning, Sprecherin im Seniorenbeirat:“ Die Erreichbarkeit spielt eine wesentliche Rolle. Die Bushaltestelle „Stadtpark“ sollte, zumindest wenn keine Events auf dem Schützenplatz sind, am Schützenhaus liegen. Und für die ältere Generation sollten in der Höhe geeignete Sitzplätze zur Verfügung stehen“.

Peter Edmund Uibel, Sprecher der SPD-Fraktion im Umweltausschuss: „Die Diskussionen rund um den Stadtparkteich zeigen, dass das Thema Wasser von enormer Bedeutung ist. Gerade in den heißen Sommern fehlt dieses Element, um die Qualität zu steigern. Doch stellt ein Teich am jetzigen Standort vielfältige Probleme dar. Der Niederschlag reicht nicht, es gibt keine natürliche Quelle und der Teich ist undicht. Dennoch ist das Bedürfnis nach Wasser und Ruhe an dieser Stelle im Park berechtigt, weil es hier vergleichsweise ruhig und gut erreichbar ist. Wir sind gespannt, auf das angekündigte Gutachten der Verwaltung.“

„Das der Stadtpark auch zu einer kleinen Erlebniswelt werden kann, dafür könnte eine Kindereisenbahn, ein Streichelzoo, ein Klettergarten, vielleicht sogar eine Seilbahn Berücksichtigung finden“, erklärt Ilsedore Uibel, Mitglied in der Bezirksvertretung Alt-Remscheid.

Sven Wolf abschließend: „Die Projektgruppe und die anschließende und lebendige Diskussion in unserer Fraktion stieß auf großes Interesse. Die vielen konstruktiven Vorschläge sind nun in einem Antrag gemündet und wir wollen, dass möglichst viele unserer Ideen geprüft werden, um zu entscheiden welche und wie diese umgesetzt werden können.“