Moderne Mobilität – Vision oder Wirklichkeit 

Bild: Thomas Wunsch

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur will für die Gestaltung Moderner Mobilität mehr Mittel und Möglichkeiten zur Verfügung stellen.

York Edelhoff, stellv. Fraktionsvorsitzender und Sprecher im Stadtentwicklungsausschuss erklärt: „Demnach sollen Länder, Städte und Gemeinden für den Ausbau und für die Steigerung der Attraktivität des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) mehr Mittel erhalten. Gleichzeitig sollen die Planungs- und Genehmigungsverfahren beschleunigt und klimafreundlich umgesetzt werden.

Aber welche Fördermöglichkeiten hat Remscheid bei der Vergabe dieser sogenannten Regionalisierungsmittel?

Bereits mit unserer Anfrage im Stadtentwicklungsausschuss haben wir das Thema alternativer Ideen für Zugverbindungen aufgegriffen. Insbesondere die Umsetzung einer Direktverbindung nach Köln, ob über die Reaktivierung stillgelegter Bahnstrecken oder einer Schnellbusverbindung, sollte ernsthaft nachgedacht werden.“

Sven Wolf, Fraktionsvorsitzender der Remscheider SPD: „Im vergangenen Jahr konnten wir einem Bericht des WDR entnehmen, dass der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) neue Ideen zur Reaktivierung stillgelegter Eisenbahnstrecken in NRW eingebracht hat. In den vergangenen 25 Jahren wurden bereits rund 800 Kilometer Bahngleise wieder in Betrieb genommen.

In der vom VDV veröffentlichen Broschüre wurden die Strecken zwischen Remscheid-Lennep und Opladen sowie Bergisch Born nach Marienheide aufgelistet. Dabei empfiehlt der VDV, diese Trassen mit höherer Dringlichkeit einzustufen. Hier bietet sich eine neue Variante für eine Anbindung nach Köln!“