SPD verabschiedet langjährige Fraktionsmitglieder und sagt Danke!

Der Fraktionsvorsitzende der Remscheider SPD, Sven Wolf, verabschiedete am vergangenen Sonntag im Beisein zahlreicher Gäste, unter anderem dem Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz, Stadtdirektor Sven Wiertz und Ehrenvorsitzenden der Fraktion Hans Peter Meinecke, langjährige Mitglieder der Fraktion.

Bild: Thomas Wunsch

Eingangs seiner Rede machte Sven Wolf deutlich, welchen Stellenwert Kommunalpolitik und die politische Arbeit vor Ort hat.: „Wir lösen in den Kommunen stetig alltägliche Problem. Kommunalpolitik ist Ehrensache, denn dort liegt die breite Basis unserer Demokratie. Hier besteht die Möglichkeit, das direkte Lebensumfeld der Menschen in Remscheid mitzugestalten – ob im Seniorenbeirat, als Mitglied in den Bezirksvertretungen, in zahlreichen Ausschüssen, in Aufsichtsräten, als Ratsmitglied.

Daran beteiligt waren in den vergangenen Jahrzehnten Inge Brenning, Lothar Krebs, Lore Mohr, Bernhard Schmidt, Lothar Sill, Peter-Edmund Uibel und weitere Ratsmitglieder und Bezirksvertreter, die leider nicht kommen konnten. Ihnen allen sage ich Danke für viele Jahre kommunalpolitischen Engagements.“

Ausgeschieden aus dem Seniorenbeirat sind Inge Brenning und Bernhard Schmid, die auch als sachkundige Bürger in den Ausschüssen mitgearbeitet haben. Dies gilt auch für Lore Mohr, die sich ebenfalls in verschiedenen Ausschüssen für die Interessen ihrer Nachbarn einbrachte. Alle hatten die Interessen der älteren Generation in unserer Stadt stets im Blick und haben nachgehakt.

Peter-Edmund Uibel war bereits 1999 als sachkundiger Bürger im Umweltausschuss und so war es selbstverständlich, dass er ab 2004 als Ratsmitglied unser umweltpolitischer Sprecher wurde und so viele Ideen rund um das Thema Umwelt und Nachhaltigkeit einbrachte.

„Gerne haben wir sie nicht gehen lassen“, so verabschiedete Sven Wolf die Ratsmitglieder Lothar Krebs und Lothar Sill. Zwei erfahrene Ratskollegen, die stets eine klare Haltung bewiesen und mit ihrer ruhigen, sachlichen Art konstruktiv mitarbeiteten.

Lothar Krebs war immer um Aussöhnung und Integration bemüht. Unvergessen sind seine Worte zur Einrichtung der Städtepartnerschaft mit Mragowo/Polen gewesen. Von 2007 bis 2014 unterstützte er als 1. Stellvertreter die damalige Oberbürgermeisterin Beate Wilding und ihrem Nachfolger Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz. Als er 2014 sein Amt aufgab, dankte der Rat ihm mit stehenden Ovationen.

Wohnen und Sozialpolitik waren die Schwerpunktthemen von Lothar Sill. Neben den zahlreichen Ausschüssen, u. a. Vorsitzender des Sozialausschusses, Beiräten und Aufsichtsräten hat er als Aufsichtsratsvorsitzender der GEWAG daran mitgewirkt, dass sich die Wohnungsbaugesellschaft heute offen und modern präsentiert und sich besonders für das Wohnumfeld einsetzt.