„S7 – kein Anschluss unter dieser Nummer?“ – SPD lädt zum Nachbarschaftsgespräch am Hauptbahnhof

Bild: Grafik: Marcus Müller

Verspätungen, Zugausfälle, schlechte Kommunikation: Die für Remscheid so wichtige Linie S7 ist auch nach dem Wechsel von Abellio zu VIAS ein ständiges Ärgernis für Pendler*innen. Zwar wurde kürzlich bekannt, dass Ende 2023 erneut der Betreiber der S7 wechselt, bis dahin geht es aber mit VIAS weiter. Um für die Übergangszeit gemeinsam nach Lösungen zu suchen, laden die Remscheider SPD und die SPD-Ratsfraktion daher am Mittwoch, 28. September, ab 7:30 Uhr zu einem Nachbarschaftsgespräch am Hauptbahnhof ein.

Treffpunkt ist am Bahnhofsvorplatz, Willy-Brandt-Platz 1. Dort können dann Betroffene, aber auch alle anderen interessierten Bürgerinnen und Bürger mit Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz, dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Sven Wolf und weiteren Rats- und BV-Mitgliedern der SPD ins Gespräch kommen und auch eigene Ideen einbringen. Diese werden im Anschluss an die Aktion an den Betreiber VIAS weitergeleitet.

Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz: „Wenn die S7 ausfällt, sind die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt vom ÖPNV abgeschnitten und können ihre Arbeitsplätze in Solingen, Wuppertal oder Düsseldorf nicht erreichen. VIAS, VRR und Deutsche Bahn sind dringend gefordert, den Remscheiderinnen und Remscheidern eine zuverlässige Bahnverbindung zu bieten – und genau das wollen wir mit unserer Aktion nochmals klarstellen.“

SPD-Fraktionsvorsitzender Sven Wolf: „Nach Wechsel des Betreibers von Abellio zu VIAS wurde angekündigt, dass sich Qualität und Zuverlässigkeit verbessern werden. Leider kam es in den vergangenen Wochen jedoch zu erheblichen Verschlechterungen und zu entsprechenden Beschwerden von Bürgerinnen und Bürgern aus Remscheid. Mit unserer Aktion am Hauptbahnhof wollen wir nun allen Betroffenen die Möglichkeit geben, ihre Probleme vorzutragen. Denn wir wissen: Bei der Bahn hilft nur öffentlicher Druck!“