Übersicht

Meldungen

Eindrücke.

Heute luden die beiden Innenstadt-Ortsvereine der Remscheider SPD (Stadtmitte/Hasten und Remscheid-West) zum ersten kritischen Trassenspaziergang über die Trasse des Werkzeuges ein

Bildung, Beteiligung & Dialog sind der Schlüssel

Wie stellen wir die Weichen richtig, damit Integration gelingt? Diese Frage stand im Mittelpunkt des 1. Integrationsforums der Remscheider SPD, welches am vergangenen Samstag in der Mensa des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums stattfand. Mit dabei waren Vertreter der Caritas, des Kinderschutzbundes, des Stadtteil e.V., der Agentur für Arbeit, der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), des Integrationsrates sowie mehrerer Migrantenselbstorganisationen, die gemeinsam mit 40 Mitgliedern der Remscheider SPD und dem Integrationspolitischen Sprecher der SPD-Landtagsfraktion NRW, Ibrahim Yetim, über Bedingungen für eine erfolgreiche Integrationspolitik diskutierten.

Verbrüderung und Verschwesterung unter den Augen des alten Karls

LINKE, SPD und KAB besuchten gemeinsam das Karl-Marx-Haus in Trier - im November ist eine Abschlussveranstaltung zum „Marx-Jahr“ geplant.  Besondere Ereignisse bringen besondere Koalitionen hervor. Es war keine ganz alltägliche Koalition, die am Vorabend des 200. Geburtstages des in Trier geborenen Philosophen, Ökonomen und politischen Theoretikers Karl Marx im Mai dieses Jahres ins Deutsche Werkzeugmuseum nach Remscheid einlud.

Junge SPD-Ratsfraktion!

Laut einer Recherche des WDR sind Stadt- und Gemeinderäte überaltert. Danach sollen Ratsherren in Nordrhein-Westfalen überwiegend zwischen 56 und 70 Jahre alt sein. Der Anteil der jungen PolitikerInnen, die 40 Jahre alt und jünger sind, soll im Durchschnitt nur etwa 11 Prozent betragen. Ebenso unterrepräsentiert in den Kommunalparlamenten sind Frauen. Nicht so in Remscheid! Bei unserer Fraktion liegt der Anteil der unter 40jährigen bei 21% und wir haben einen Frauenanteil von 31%.

Negativausstrahlung im Stadtbild durch Schrottimmobilien

In der nächsten Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses stellt die SPD die Frage nach dem Umgang mit Schrottimmobilien. Der Begriff „Schrottimmobilie“ bezeichnet umgangssprachlich eine Immobilie, die sich in mangelhaftem Zustand befindet und häufig unbewohnt ist.

Dr. Walter Spelsberg ist verstorben

Wir erhielten die traurige Nachricht, dass Dr. Walter Spelsberg, Inhaber der Bauunternehmung DOHRMANN und Träger des von der Remscheider SPD gestifteten Preises „Stolz auf Remscheid“, vor einigen Tagen verstorben ist. Hierüber sind wir tief betroffen und sprechen der Familie unsere tief empfundene Anteilnahme aus.

Im Mittelpunkt: Verborgene Schätze – Remscheider SPD lädt am 02.09. zum dritten Familienfest aus dem Gelände des Deutschen Werkzeugmuseums ein

Die SPD ist stolz auf Remscheid und seine historischen Gebäude und Plätze. Mit dem Deutschen Werkzeugmuseum und seinem Park hat sie vor zwei Jahren einen Lieblingsplatz für sich entdeckt. Das Ensemble aus Museum und Haus Cleff bietet eine wunderschöne Kulisse für Veranstaltungen im Innen- und Außenbereich. Aus einer Schwärmerei entstand das Familienfest für große und kleine Gäste aus unserer Stadt und der Umgebung.

Schneller als die Polizei erlaubt!

Als wir letzte Woche auf „Spiegel Online“ einen Artikel über das Quartier-Büro Ludwigshafen-Gartenstadt gelesen haben, machte uns das sehr neugierig. Nach einem Anruf war klar, da fahren wir sofort hin. Am Donnerstag war es dann soweit. Am heißesten Tag quälten wir uns durch undefinierte Staus und kamen dann in der Ernst-Reuter-Siedlung an.

SPD: Einsatz von Rettungskräften bei Unfälle mit Elektroautos

Mobilität der Zukunft sind u. a. Fahrzeuge mit Elektromotoren und Hybridfahrzeuge. Doch wie sieht es bei Unfällen mit solchen Fahrzeugen aus? In einer Fachzeitschrift wurde darüber berichtet, dass die Rettungskräfte oftmals abwartend vor dem Wrack stehen, das sich in ein chemisches Kraftwerk verwandelt.

Sven Wolf MdL – Ihr Abgeordneter für Remscheid

SPD: Keine Gewährung von Soforthilfen nach Starkregenereignissen!

Auf Nachfrage von Oberbürgermeister Mast-Weisz, der nach den Starkregenvorkommnissen im Mai diesen Jahres um mögliche Soforthilfen gebeten, kam nun die Antwort der Landesregierung. „Diese macht es sich ganz einfach, insbesondere Innenminister Reul, der sich darauf bezog, dass zwar Naturkatastrophen anerkannt und Soforthilfen gewährt werden, aber die Schäden in Remscheid nicht die entscheidenden Kriterien erfüllen“, ärgert sich Sven Wolf, Landtagsabge-ordneter und Vorsitzender SPD-Fraktion.

SPD: Landesregierung scheint zur Besinnung zu kommen – Eine Veränderung bei den Integrationsräten ist nicht mehr vorgesehen!

Nach ersten Plänen der NRW-Landesregierung sollten in Zukunft die Kommunen die Möglichkeit haben, sich zwischen einem Integrationsausschuss und einem Integrationsrat zu entscheiden. Ein Integrationsausschuss wäre ein Ausschuss des Rates, in den die Migrantenvertreterinnen und -vertreter im Integrationsausschuss zwar weiterhin durch eine Direktwahl gewählt werden, aber die Ratsmitglieder sollen in dem Ausschuss die Mehrheit haben und den Vorsitz stellen.

Auf den Spuren von Thiel und Boerne

Das positive Feedback auf die Fahrten "Heute mal ohne Politik" in den letzten Jahren haben eindrucksvoll bewiesen, dass die Mitglieder der Remscheider SPD nicht nur gute Politik machen, sondern auch gut zusammen feiern können. Aus diesem Grund findet auch in diesem Jahr wieder ein Sommer-Tagesausflug statt, zu dem auch Gäste herzlich willkommen sind!

SPD: Parkflächen statt Gewerbe – nicht mit uns!

„Da bemühen wir uns seit Jahren ausreichend Gewerbeflächen zu schaffen, und dann kommt die CDU mit einem Antrag um die Ecke, der das alles zu Nichte machen soll“, ärgert sich der der stellvertretende Fraktionsvorsitzende York Edelhoff, „hinzu kommt, dass bereits ein Antrag zur Erweiterung der P&R-Parkplätze von SPD, GRÜNEN, FDP und W.i.R. gestellt wurde“.

Frauenpolitisches Frühstück der AsF am 23.06.2018

Frauen der ersten Stunde im Gespräch

„Wir haben manche Sträuße ausgefochten, bis es zur Einrichtung der Gleichstellungsstelle gekommen ist. Geschenkt wurde uns nichts – und die Männer leisteten beachtlichen Widerstand.“ Mit diesen Worten blickte eine Teilnehmerin des ersten frauenpolitischen Frühstücks der Remscheider SPD-Frauen – der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) – am vergangenen Samstag auf die vor mehr als drei Jahrzehnten erfolgte Gründung der Gleichstellungsstelle der Stadt Remscheid.

Wasser ist ein hohes öffentliches Gut – und die Wupper-Talsperre immer einen Besuch Wert!

Wozu wurde die Wupper-Talsperre überhaupt gebaut? Wie funktioniert die Regulierung über die unterschiedlichen Jahreszeiten mit unterschiedlichem Niederschlag? Wie wird die Sicherheit des Staudamms überwacht und gesichert? Und wie wirkt sich der Klimawandel auch auf das Stauvermögen der Wupper-Talsperre aus? Diese und viele Fragen mehr standen im Mittelpunkt eines Besuches von Mitgliedern des SPD-Ortsvereins Lennep am vergangenen Samstag.