Ortsverein Remscheid-Süd

Geographisch in der Mitte - da liegt der SPD-Ortsverein Remscheid-Süd. Das Gebiet des heutigen Südbezirks ist nicht einfach eine Untergliederung der ehemaligen Kernstadt Remscheid, gehörte doch der Hohenhagen einst zum Kirchspiel Lüttringhausen und der Struck zu Wermelskirchen. Kennzeichnend für den Südbezirk ist die Vielfalt seiner Stadtteile, die alle ihre Eigenheiten haben.

Süd

Das Gebiet des Ortsvereins:

Der SPD-Ortsverein Remscheid-Süd umfasst das Gebiet der Bezirksvertretung Remscheid-Süd. Der Südbezirk lebt von der Einzigartigkeit seiner Stadtteile, die alle eine eigene Geschichte und ein unverwechselbares Gesicht haben. Er umfasst die folgenden Stadtteile:

  • den Zentralpunkt oder „Handweiser“ als Dreh- und Angelpunkt mit seinem beliebten Donnerstags-Wochenmarkt;
  • der Rosenhügel im Schatten der ehemaligen Werke der Bergischen Stahl-Industrie (BSI) mit seiner sehr wechselvollen Migrationsgeschichte und der einst als „Italienerstadt“ bezeichneten Straße „Am Feilenhauerweg“;
  • die Fichtenhöhe und der Hohenhagen mit seinem ehemaligen Flugfeld, auf dem sich heute eine Wohnsiedlung befindet;
  • der Ueberfeld mit den Standorten des Technischen Hilfswerk und der Berufsfeuerwehr Remscheid;
  • die Bökerhöhe als erstem Stadtteil Remscheids, der 1922 als Siedlung aus der Bürgerschaft heraus entstand;
  • der Mixsiepen, der in den 1950er Jahren als Stadtteil für die Vertriebenen aus den ehemaligen deutschen Ostgebiete im heutigen Polen als erste Neubausiedlung nach dem Zweiten Weltkrieg auf der „grünen Wiese“ entstand;
  • der Neuenhof, der neben dem Büchen in den 1930er Jahren eine Hochburg des kommunistischen Widerstands gegen die Nationalsozialisten gewesen ist;
  • der Baisiepen;
  • der Struck, an dessen Grenze zu Wermelskirchen sich mit dem Freibad Eschbachtal Deutschlands ältestes Freibad oder „Strandbad“ und mit der Eschbach-Talsperre Deutschlands älteste Trinkwasser-Talsperre befinden;
  • der Falkenberg im Schatten des Heizgeräte-Giganten Vaillant;
  • der Bliedinghausen mit den Mannesmann-Werken, wo die Gebrüder Mannesmann einst das erste nahtlose Rohr der Welt zogen &
  • der Ehringhausen, der mit dem Klinikum Remscheid eines der wichtigsten Einrichtungen Remscheids beherbergt.

 

Die Aktivitäten des Ortsvereins:

Zu den regelmäßigen Aktivitäten des SPD-Ortsvereins Remscheid-Süd gehören:

  • das Muttertagscafé im Gemeindezentrum „Die Esche“ auf dem Hohenhagen;
  • die Teilnahme an den Stadtteilfesten auf dem Hohenhagen alle zwei Jahre &
  • die Teilnahme am Sport- und Spielefest am Rosenhügel.

 

Kontakt:

Thomas Kase

Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Süd ist Thomas Kase. Der gelernte Werkstoffprüfer in der Bergischen Stahlindustrie hat sich Schritt für Schritt zum staatlich geprüften Techniker in der Fachrichtung Maschinentechnik mit dem Schwerpunkt Fertigungstechnik sowie fast schon nicht mehr aufzählbaren Zusatzqualifikationen hochgearbeitet und arbeitet seit 1980 als Techniker in einem Remscheider Prüf- und Forschungsinstitut.

Dem Rat der Stadt Remscheid gehört Kase seit 2004 an, als er überraschend den Wahlkreis Bökerhöhe / Wüstenhagen für die SPD zurückeroberte. Bei den Wahlen 2009 und 2014 wurde er als direkt gewähltes Ratsmitglied bestätigt.

Dem Vorstand des SPD-Ortsvereins Süd hat er in fast allen Funktionen – vom Schriftührer und Kassierer bis hin zum stv. Vorsitzenden – angehört. Auch dem Unterbezirksvorstand der Remscheider SPD gehört er seit vielen Jahren in unterschiedlichen Funktionen an.